Emei-Methode

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen wurden aus dem „Klassiker der gelben Halle” in der Jin-Zeit an Wie Huacun (etwa 251 – 334) übergeben.
Es sind Einflüsse aus Buddhismus und Daoistischen Werken zu finden.

Wir können Pfahl-Übungen, Übungen in Bewegung und Übungen zum Leiten und Dehnen klar erkennen. Kraftvolle Haltungen sind mit subtilen Bewegungen verbunden. Feine schlängelnde Bewegungen spielen eine große Rolle.
Eine weitere Besonderheit ist das „Trennen des Qi entsprechend der Leitbahnen”. Hand- und Fußtechniken sowie Laute gehören dazu.