Spiel der 5 Tiere

Das Spiel der Tiere ist eine Bewegungsfolge, in der die natürlichen Bewegungen von Bär, Kranich, Tiger, Hirsch und Affe unter Beachtung der menschlichen Möglichkeiten nachgeahmt werden.
Prof. Jiao Guorui entwickelte sein Spiel der Tiere unter besonderer Berücksichtigung moderner heilgymnastischer Erkenntnisse.

 

Bär

Die Gestalt des Bären ist rund, der Körper kräftig. Sein Schritt wirkt ein wenig schwerfällig, obwohl er sehr gewandt in seiner inneren Stabilität ist. Typische Kraftentfaltungen sind das Rütteln und Schütteln. Der Ursprung dieser Kraft liegt im Dantian und der festen Verwurzelung in der Erde.

 

Kranich

Der Kranich ist der Meister des Fliegens. Leicht und schwerelos erhebt er sich in die Lüfte. Wenn er auf der Erde steht, steht er fest wie eine Kiefer. Die Leichtigkeit des Kranichs erwächst aus einem festen Fundament. Wir üben die untere Festigkeit, damit unser Kranich sich mit Leichtigkeit entfalten kann.

 

Tiger

König der Tiere ist der Tiger.
Seine Gestalt ist majestätisch. Seine Ruhe erwächst aus seiner Kraft und unbestrittenen Autorität. Er ist wild und stolz. Ohne Eile bewegt er sich, seiner Kraft und Autorität gewiss.
Wir üben die innere Ruhe und zeigen seine Kraft und Wendigkeit nach außen.

 

Hirsch

Als Meister des schnellen Laufs ist der Hirsch bekannt. Seine Gestalt ist aufrecht und gestreckt. Die Bewegungen sind gekennzeichnet durch Strecken und Dehnen des Körpers, das feste und doch lautlose Auftreten, sowie das Springen.

 

 

Affe

Klug, wachsam, geistesgegenwärtig und flink. So kennen wir den Affen. Er ist neugierig und mutig. Seine Gestalt verändert er sehr schnell. Die Bewegungen haben einen leicht schüttelnden Charakter. Körperhaltungen und Bewegungen werden meist in einem tiefen Sitzbogenschritt mit geradem und leicht nach vorn geneigtem Rumpf geübt.

 

Kalligraphien: „Das Spiel der 5 Tiere”, Prof. Jiao Guorui, ML Verlag, Uelzen